Ab dem 1.1.2015 steigt der Beitragssatz für alle Bundesbürger um 0,3 %.

Dafür gibt es in den bekannten Pflegeleistungen pro Leistung 4% mehr für die Betroffenen-

z.B. also bei ambulanter Pflege für Pflegestufe I (90Minuten Pflege täglich) ab 1.1.2015: 468 Euro monatlich;

Der Großteil der Reform-Einnahmen soll dazu dienen, Pflegekräfte angemessen zu bezahlen und auszubilden, um dem Pflegenotstand in der BRD mangels ausgebildeter Pflegekräfte angemessen zu begegnen.

In einem weiteren Schritt soll der Beitragssatz für alle um weitere 0,2% erhöht werden und es soll eine

Umstufung in 5 Pflegestufen geben.

Die ca. 50%-ige Unterversicherung im Pflegefall wird durch diese Reform bzw. das Pflegestärkungsgesetz nicht beseitigt. Die private Pflege-Zusatzversicherung mit minimum 50,– Tagessatz pro Stufe bzw. 1500,– mtl. Leistung pro Stufe bleibt auch nach dieser neuen Reform unbedingt dringend notwendig.

Hier lesen Sie alle Details zum “Pflegestärkungsgesetz 2015” – ganz neu direkt aus dem Ministerium…